Joachim Georg

Joachim Georg

Redaktion

Live in Langem: Mathias Tretter Musikkabarett: Sittenstrolch

Werbung:

Kabarettist Mathias Tretter ist seit vielen Jahren regelmäßig zu Gast in der Neuen Stadthalle Langen – ein Stammgast sozusagen. Jetzt hat der gebürtige Würzburger mit „Sittenstrolch“ sein siebtes Soloprogramm am Start und schaut mit leichter Verzögerung am Samstag, 10. Juli, 20 Uhr, mal eben wieder in der Sterzbachstadt vorbei.

Erinnern Sie sich an den herrlichen Satz „Der ist bei der Sitte“? Kein ernstzunehmender Krimi kam früher ohne sie aus: die Sitte. Ein beherzt verlebter Polizist in Zivil, der zur Lösung eines Falles nicht das Geringste beitrug, sich aber derart ölig an eine Theke schmierte, als würde er selbst keine Perversion je verschmähen.

Ein wirklich komischer Sittenstrolch:

Mathias Tretter © Dominic Reichenbach

Diese Zeiten sind vorbei. Inzwischen sind Hunderttausende bei der Sitte, und das ganz ohne Krimi und Polizei, ja meist gar ohne Sex. Die Moral in Deutschland ist so gut bewacht wie nie zuvor. Hätte das Land gleich viele Theken wie Sittenpolizisten, es wäre Tschechien. Aber leider: Sie schmieren sich jetzt an Bildschirme statt Bars und berauschen sich nicht mehr an Prosecco und Prostitution, sondern einzig an sich selbst. Vier Fünftel aller Tweets werden aus sittlicher Überlegenheit getippt, die andere Hälfte kommt mit der Moralkeule daher und das Drittel schwärzt die Mörder an, die während einer Pandemie ein Buch auf einer Parkbank lesen.

Welch ein fantastisches Klima für Satire. Das meinst zumindest der Wahl-Leipziger Mathias Tretter, der sein Glück kaum fassen mag: „Ich war immer neidisch auf Komiker in Diktaturen – wenn jeder Witz dein letzter sein kann, fühlst du dich gebraucht. Soweit ist es zwar noch nicht, aber die schiere Anzahl ehrenamtlicher Bedenkenträger zeigt mir doch: Selten war ein Strolch so notwendig wie heute.“

„Wer es nicht schafft, sich von der Couch aufzuraffen, wird auch nie erleben, wie unterhaltsam, erhellend und herrlich komisch so ein Kleinkunstabend mit politischem Kabarett sein kann. Tretter schafft es, bei gleichbleibend hohem intellektuellen Anspruch in einem derart verschämt locker-nonchalanten Duktus und Habitus zu reden und zu spielen, dass man in Gedanken noch kein halbes Mal abschweift.“ (Süddeutsche Zeitung)

www.mathiastretter.de

Die Zuschauerkapazität ist von der Landesregierung als Schutzmaßnahme vor Ansteckung begrenzt. Die Organisatoren bitten daher die Besucher, sich sicherheitshalber ab sofort im Vorverkauf bei den bekannten Stellen oder im Internet auf der Seite www.neue-stadthalle-langen.reservix.de/events die Karten zu besorgen. Bei dieser Gelegenheit müssen sie auch verpflichtend Angaben zu den Personalien jedes einzelnen Besuchers machen. Obligatorisch ist außerdem das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Weg vom Eingang zu ihrem Platz und zurück. Grundsätzlich werden die Veranstaltungen in der Neuen Stadthalle unter Einhaltung von Sicherheitsabständen und allen vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen (Plexiglas als Trennvorrichtung) ausgerichtet. Diese Vorkehrungen werden ständig der Rechtslage angepasst und können sich jederzeit kurzfristig ändern.

 

Eintrittskarten gibt es
im Reisebüro Mister Travel, Westendstraße 2 in Langen. Tel: 06103 25021,
im Buchladen am Lutherplatz in Langen, Tel: 06103 28717
und an allen bundesweit bekannten Vorverkaufsstellen von „AD Ticket“.
www.neue-stadthalle-langen.reservix.de/events – Tickethotline: 06103 203455

Die Abendkasse öffnet am 10.07. bei eventuellen Restkarten ab 19 Uhr
– Eintritt: 23,00 €/ erhöhter Abendkassenpreis

Weitere Informationen unter 06103 203-431 oder im Internet:
www.neue-stadthalle-langen.de – www.facebook.com/NeueStadthalleLangen

Quelle: Stadt Langen

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: