Joachim Georg

Joachim Georg

Redaktion

Eine Reise ins Paradies: Mit Steffen Hoppe nach Bali

Werbung:

Steffen Hoppe ist Reisefotograf mit Leidenschaft. Seine Multivisionsshows mit Geschichten rund ums Reiseziel begeistern Jung und Alt. Auf der 60 Quadratmeter
großen Leinwand des Maingau Open Air Kinos in Dietzenbach erzählt der Offenbacher am Donnerstag, 19. August, über den weiten Weg nach Bali. Die
Besucher erreichen die Veranstaltung über den Sportplatz, Offenthaler Straße 85. Tickets sind sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse erhältlich.
Bei Unwetter- oder Starkregenwarnung findet die Veranstaltung im Dietzenbacher Capitol statt.

Mit dem Fahrrad von Singapur über Sumatra und Indonesien nach Bali
Für viele Reisende hat das Paradies einen Namen: Bali. Sie suchen filigrane Reisterrassen? Bali hat sie. Magische Tänze und Masken führen Sie in eine exotische
Welt! Auf nach Bali! In das „Tropische Wunderland“, die „Insel der Götter“ und „Lotus-Insel“. Die Erde erbebt unter den Hufen Hunderter Wasserbüffel während atemberaubender Wasserbüffelrennen; Kriegsgeschrei und schallendes Gelächter ertönt über Munggu, wenn die Männer des Dorfes die historische Blambanganschlacht nachstellen. Auch das sind Gesichter Balis. In den großen mystischen Festen Galungan und Kuningan feiern die Balinesen die Ankunft der Götter, Dämonen und Ahnen.
ABER, bevor die Tür zum Paradies offensteht, ist es ein weiter Weg: In Singapur erstehen mein Freund Ludger und ich zwei Mountainbikes, um den kaum
bekannten Süden von Sumatra zu durchqueren. Wir besteigen dabei den höchsten Vulkan Indonesiens, den Gunung Kerinci, 3820m., und entdecken weltentrückte
Dörfer entlang der wilden Westküste.
Auf Java setze ich alleine die Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln fort: Meine erste Station ist die Wiege javanischer Kultur: Yogyarkarta. Die UNESCOWeltkulturerbestätten Borobudur und Prambanan zeugen von der hinduistischbuddhistischen Vergangenheit. Am Abend lebt in den Schwingungen der GamelanInstrumente und dem Schattenspiel Wayang Kulit die Legende des Ramayana weiter. Über mir spannt sich ein makelloser Sternenhimmel, im Süden steigen Rauchsäulen auf. Langsam siegt die Sonne über die Dunkelheit am Kraterrand des
Bromo. Zwei Tage später verkrieche ich mich hinter einer kleinen Steinmauer.
Zwischen dem Rauschen des Sturms höre ich immer wieder die Explosionen aus dem Inneren des Semeru. Die Götter haben ihn einst aus Indien ins ferne Java verbannt, zu bösartig habe sich Semeru aufgeführt. In diesen Minuten kann ich ihre Entscheidung nachvollziehen. Aber warum bin ich hier oben? Anderer Ort, gleiche Frage wenige Tage später am Kawah Ijen. Blaue Flammen schießen hier und da aus gelben Schwefelfeldern. Der Eingang zur Hölle scheint nicht fern. Vulkane sind so teuflisch schön!
Jetzt haben wir bald die Fähre nach Bali erreicht. Steigen Sie mit auf!

Pandemiebedingte Regelungen
Die Veranstaltungen können nur mit der Einhaltung der tagesaktuellen Bestimmungen zur Pandemiebekämpfung stattfinden. Das Hygienekonzept ist
ausgearbeitet und wird bei Bedarf angepasst. Die AHA-Regeln gelten für alle Besucher und Mitarbeiter, es besteht eine Maskenpflicht bis zum Sitzplatz.
Wie auch im letzten Jahr kann bei den Kulturveranstaltungen keine freie Platzwahl angeboten werden, die Gäste werden den Bestimmungen entsprechend platziert.
Platznummern auf bereits gekauften Tickets haben daher keine Gültigkeit.
Anders als noch Ende Mai ist die Testpflicht für Besucher der Open Air Veranstaltungen aufgehoben, Bund und Länder empfehlen jedoch dringend einen
Test. So wird es nun auch bei den Open Air Veranstaltungen gehandhabt, ein Test ist nicht zwingend erforderlich, aber ausdrücklich erwünscht, ein Selbsttest würde
ausreichen. Alle Mitarbeiter sind entweder durchgeimpft oder regelmäßig getestet.
Sollte eine Unwetterwarnung den Umzug ins Dietzenbacher Capitol notwendig machen (Infos dazu auf Facebook und Instagram) ist ein negativer Test
vorgeschrieben. Bei Veranstaltungen in Innenräumen ist weiterhin die Vorlage eines 3 von 3 Seiten bescheinigten negativen Tests (in diesem Fall kein Selbsttest), einer Bescheinigung
über den vollständigen Impfschutz oder der Genesung verpflichtend.
Die beliebten Decken im Maingau-Open-Air Kino können aus hygienischen Gründen nicht angeboten werden. Für das Kuschel-Feeling zum Film oder Comedy-Abend
sind eigene Decken mitzubringen.
Für die notwendige Kontaktnachverfolgung wird die Luca-App eingesetzt, um im Fall der Fälle den Ämtern ein schnelles Handeln zu ermöglichen. Wer die App oder
den passenden Schlüsselanhänger nicht zur Hand hat kann seine Daten auch schriftlich hinterlegen.

Quelle: Stadt Dietzenbach

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: