Joachim Georg

Joachim Georg

Redaktion

Langen: Bei Plakat-Aktion Wünsche zu Papier bringen

Werbung:

Bewohner präsentieren ihre Vorstellungen zur Zukunft des Nordends

Wie stellen sich die Besucher des Katharina-von-Bora-Hauses ihre Nachbarschaft vor? Was wünschen sich die Kinder der Kita „Nordlicht“? Welche Ideen für das Zusammenleben im Quartier haben die Bewohner der Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage und des Apartmenthauses Langen? Antworten auf diese Fragen von Bürgern des Nordends soll jetzt eine Plakat-Aktion geben, die im Rahmen der Interkulturellen Wochen unter dem Motto: „#offengeht“ stattfindet. Dazu werden vom 7. September bis zum 5. Oktober, jeweils dienstags von 16 bis 18 Uhr, im Katharina-von-Bora-Haus an der Westendstraße 70 die Plakat-Vorlagen in der Größe DIN A4 verteilt. Diese können auch ab sofort per E-Mail über familienzentrum@langen.de als PDF bestellt und bequem zuhause mit Text oder als Bild künstlerisch gestaltet werden.

Die fertigen Plakate können dienstags (16 bis 18 Uhr) direkt im Katharina-von-Bora-Haus abgegeben oder im Rathaus in den Briefkasten adressiert an FD 25/Katharina Braun eingeworfen werden. Alle Werke werden laminiert und am Donnerstag, 7. Oktober, von 15 bis 17 Uhr, am Katharina-von-Bora-Haus, der Kindertagestätte Nordlicht (Nordendstraße 45), der Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage (Zinkeysenstraße 14) und dem Apartmenthaus Langen (Elisabethenstraße 61) öffentlich präsentiert. Wer ein Bild besonders schön findet, kann es ab dem 12. Oktober im Katharina-von-Bora-Haus (dienstags von 16 bis 18 Uhr) abholen. Die eigenen Plakate werden jedoch nicht zurückgegeben, da ein Austausch stattfinden soll.

Organisiert wird das Ganze durch das städtische Familienzentrum zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde Langen, der Albrecht-Tuckermann-Wohnanlage, dem Apartmenthaus Langen und der Kindertagesstätte „Nordlicht“. Die Einrichtungen möchten sich damit für ein friedvolles und vielfältiges Zusammenleben aller Kulturen und Glaubensrichtungen einsetzen und einen offenen Dialog in der Nachbarschaft anstoßen.

Fragen beantwortet Katharina Braun, Familienzentrum, unter der Rufnummer 06103 203-823 oder per E-Mail unter der Adresse: familienzentrum@langen.de.

Quelle: Stadt Langen

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: