Joachim Georg

Joachim Georg

Redaktion

Rödermark: Trauungen wieder mit mehr Gästen

Werbung:

Durch die optionale Anwendung der sogenannten „3G-Regel“ ist es dem Standesamt wieder möglich, die der ursprünglichen Bestuhlung im Trauerzimmer entsprechende Anzahl an Gästen zulassen zu können. Dies bedeutet, dass sowohl das Brautpaar als auch dessen Gäste (maximal 22 Personen) einen entsprechenden Nachweis darüber erbringen müssen, dass sie entweder geimpft oder genesen sind. Ist dies nicht der Fall, so ist der schriftliche Nachweis über einen bei einer zugelassenen Stelle erfolgten Schnelltest mit negativem Ergebnis erforderlich, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Die Pflicht zum Führen eines Negativnachweises entfällt für Kinder unter sechs Jahren. Schulkinder sowie Studierende können den Nachweis der Teilnahme an einer regelmäßigen Testung im Rahmen eines verbindlichen Schutzkonzeptes führen.

Quelle: Stadt Rödermark

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: