+++ Aus gesundheitlichen Gründen können wir leider das Echo-vor-Ort vorübergehend nicht mehr weiterführen. Wir hoffen, bald wieder für Sie da zu sein und weiterhin mit aktuellen News aus unserer Region zu versorgen. +++

Joachim Georg

Joachim Georg

Redaktion

Dietzenbach: 267. Kerb 2021 – kein Festplatz, aber dafür „to go“

Werbung:

Kerbverein & Stadt informieren zu Aktionen zur zweiten Corona-Kirchweih

Nun ist die Gewissheit da: Auch in diesem Jahr wird es keinen klassischen Kerbplatz geben. Ein weiteres Mal muss am Kerbwochenende (29. Bis 31.10.2021) auf das bunte Treiben auf der Landwehrstraße verzichtet werden, teilen der Kerbverein Dietzenbach und die Kreisstadt Dietzenbach in einer gemeinsamen Erklärung mit.
Dennoch schaut der Kerbverein einer abgespeckten Variante mit Freude entgegen: Das neue „Baumloch“, die Halterung für den traditionellen Kerbbaum auf dem Harmonieplatz, kommt zum 267. Kirchweihfest zum ersten Mal zum Einsatz. Vor rund einem Jahr konnte die neue, im Boden eingelassene Konstruktion dank der Unterstützung vieler Spender pünktlich zur letztjährigen Kerb umgesetzt werden – doch da machten die Abstandsregelungen den Kerbborsche und Kerbmädscher einen Strich durch die Rechnung.
Anders ist es in diesem Jahr: Zwar fahren Stadt Dietzenbach und Verein zum Thema Feierlichkeiten noch mit gezogener Handbremse, doch auf den „Kerbkuche“ müssen die Dietzenbacher auch diesmal nicht verzichten. Dieser stammt wieder von Diana Dutiné-Löhr (Dianas Kochwerk im Lädchen) und bei Arne Brokmeier (Blumenbinder Brokmeier) gibt es wieder die „Kerbkränze fer dehaam“. In seinem Blumenladen (Bahnhofstraße 9) wird der Kerbverein in diesem Jahr am Kerbsamstag, 30. Oktober, von 10 bis 14 Uhr einen Verkaufsstand eröffnen, an dem es neben Kuchen und Kränzen und weiterer Vereinsutensilien vor allem eines geben wird: die „Ditzebäscher Kerbdutt“.
Dieser wurde von den Textildesignern von Batedi entworfen und beinhaltet alles, was das Herz eines Jahrmarktfans höherschlagen lässt. Ein Getränk (wahlweise mit
oder ohne Alkohol), Popcorn, gebrannte Mandel und mehr erwarten die Kerbfans, die die Wundertüte zu je 15 Euro erstehen können. Kerbkuchen gibt’s für fünf Euro pro Stück, zwei Stücke gehen für acht Euro über die Theke. Die Kerbkränze kosten 20  Euro pro Stück.
Und auch das eigentliche „Geburtstagskind“ des Kirchweihfestes, die Christuskirche Dietzenbach, wird wieder mit einer Kerbandacht gefeiert. Dieser findet „open air“ im Kirchhof in der Darmstädter Str. 47-49 statt und beginnt um 18 Uhr.
Zwar wird auch in diesem Jahr keine Schärpenträger und und -trägerinnen geben. Doch für ein wenig Feststimmung sollen auch dieses Jahr wieder Fahnen und Wimpel sorgen. Vom Harmonieplatz, dem Standort des Kerbbaumes, die Schäfergasse entlang zur Kirche sollen wieder blau-gelbe Wimpel im Herbstwind flattern. Der Verein ruft außerdem dazu auf, wieder die Stadtfahnen an Hauswänden, Fenstern oder Masten wehen zu lassen.
In den „Kerbdutte“, die auf 100 Stück limitiert sind, warten außerdem Lose für Sachpreise von Batedi. Vorbestellt werden kann die Dutt unter www.kerbvereindietzenbach.de/bestellanfrage und schließlich am Kerbsamstag am Verkaufsstand abgeholt werden.

Quelle: Stadt Dietzenbach

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Werbung: